20. November 2012

Der Rock'n'Roll Schlafsack...

Was habe ich mich gequält. Und zufrieden bin ich trotzdem (oder gerade deshalb?) nicht wirklich. Zeigen will ich ihn euch trotzdem, einfach weil er mich soviel Mühe gekostet hat.

Innen ist ein mega dicker doubleface Fleece, die andere Seite ist schwarz und sollte eigentlich zu sehen sein. Den habe ich super günstig, wegen Mängeln, auf der Resterampe ergattert. Ein Teil wurde schon letzten Winter als Decke in der Autoschale verwendet und als Verdunkelung im Kinderzimmer, ihr seht, sehr vielseitig ;) Außen ist der cool Stoff vom Schweden, der mir, wie schon hier total unschwedisch erscheint. Der Reißverschluss ist von einem unsrer alten Stühle. Upgecyclet sozusagen.

Jetzt zu meinen Problemen. Ich kann das mit den Reißverschlüssen einfach nicht. Es will mir nicht gelingen. Falls also jemand einen guten Tipp hat, ich bin offen. Ein weiteres Problem sind die Armausschnitte. Wie bekomme ich es denn bloß hin, dass sie ordentlich aussehen? Ich müsste sie gar nicht mit Schrägband einfassen, aber wie soll es sonst gehen? Wenn ich sie auf links zunähe, dann kann ich das ja nicht mehr wenden, oder setze ich da dauernd einen Denkfehler um. Hier hatte ich das Problem nämlich auch schon. Das waren meine größten Probleme, der Rest ist Pipifax, bei dem ich nicht nachgedacht habe ;)
Das Schrägband habe ich übrigens selbst gemacht. Nach dieser Anleitung.

Edit: Ich habe vergessen zu erwähnen, was das für ein Schnittmuster ist. Ich habe es selbst erstellt anhand eines Sommerschlafsacks, der gut passt. Funktionuckelt genauso wie bei T-Shirts oder Hosen, oder Jacken ;)

Kommentare:

  1. Zuerst einmal finde ich den Schlafsack wunderschön!

    Mit Schrägband in der Kurve gibt es oft Beulen, das ist leider schwierig. Ich habe für solche Fälle schon Schrägband aus alten T-Schirts gemacht, das ist dann dehnbar und legt sich besser um die Kurve.

    Aber es stimmt, Du könntest auch einfach Futter und Oberstoff rechts auf rechts nähen, eine kleine Wendeöffnung lasen, wenden und dann entweder die Öffnung im Matratzenstich schließen oder die Kanten knappkantig absteppen und dabei die Öffnung schließen.

    Mit dem Reißverschluss würde ich Dir auch gern helfen, weiß aber nicht, was das Problem ist. Vielleicht magst Du mal genauer schreiben, wo es hakt.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aua, das sollte "T-Shirts" heißen.

      Löschen
    2. Danke :) Ja, mal abgesehen von meinen beschriebenen Mängeln, bin ich auch relativ zufrieden.
      Diese Reißverschlusssache kann ich gar nicht genau beschreiben. Irgendwie qäule ich mich einfach ein bisschen. Die Naht landet nie dort, wo sie hin soll und ich weiß nicht so recht, was ich mit dem Ende des Reißverschlusses tun soll. Zumindest bei diesem Modell. Er endet ja quasi mittendrin. Wenn er am Ende enden würde, dann würde ich ihn einfach irgendwie da in der Naht verschwinden lassen. Im Grunde habe ich das jetzt auch so gemacht, sieht aber irgendwie grausig aus. Auf jeden Fall müsste ich ihn auch nochmal absteppen, damit der doofe sich nicht immer umklappt und alles hängen bleibt, aber dafür brauche ich eine extra Portion Motivation ;)
      Aber wenn ich die Arme so zunähe und eine Wendeöffnung lasse (die lasse ich doch dann im Arm?!) wie mache ich das mit dem zweiten Loch. Dann kann ich es doch nicht mehr wenden. Ich steh ein bisschen auf dem Schlauch...

      Löschen
  2. Ach so, das mit den Armausschnitten hatte ich nicht bedacht. Da muss ich mal nachdenken. Ich habe ja die Schlafsäcke immer an den Schultern geknöpft:
    http://die-linkshaenderin.blogspot.de/2011/10/teaser-auflosung-noch-ein-baby.html

    Aber schau mal hier:
    http://anmasis-welt.blogspot.de/2011/12/anleitung-trageroberteil-versturzen.html
    Da wird ein Top gefüttert, ich denke mal, so ungefähr müsste es gehen. Da gibt es ja auch Armlöcher und Ausschnitt.

    Wegen des Reißverschlusses schau doch mal dieses Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=1npmAdKe6ug
    Ich finde das gut erklärt und gefilmt.
    Ich kann Dir auch sehr empfehlen, den Reißverschluss mit Stylefix anzukleben (doppelseitiges Klebeband, gibt es bei Farbenmix). Das geht viel besser als stecken oder heften.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit den Knopflöchern hatte ich mir auch erst überlegt und dann gedacht, dass es vielleicht blöd ist den Minimenschen da rein zu bekommen. Aber vielleicht probiere ich das nochmal.
      Der Link mit dem Top sieht schlau aus. Das werde ich mir merken.
      Und das Video ist ja mal der Hammer. Ich wusste gar nicht, dass Burda da so tolle Videos gemacht hat!

      Löschen

Hallo und danke für deinen Kommentar!